Industriebau



Bei der Montage von Sandwichelementen sehen sich die Montagekolonnen u.a. folgenden, sich stetig verschärfenden Randbedingungen gegenüber:


Montage von ca. 20 m langen Dachelementen mit dem OKTOPUS® KT-B

  • Ständig steigende bauphysikalische Anforderungen lassen kunststoffbasierte Kerndämmungen von Sandwichelementen immer dicker werden. Inzwischen sind hier 140 mm Dämmstoffdicke nicht mehr ungewöhnlich.
  • Besondere brandschutztechnische Auflagen erfordern immer häufiger aber auch den Einsatz nichtbrennbarer Kerndämmungen z.B. aus Mineralwolle zwischen den Deckschichten.
  • Der Trend zu größeren Stützweiten und die Erfordernis immer kürzerer Bauzeiten führen zum Einsatz von stets steigenden Elementlängen.


Daraus resultieren unweigerlich Paneele mit immer höheren  Eigenlasten, die gehoben, transportiert, exakt positioniert und schließlich befestigt werden müssen. So ist die Montage von 400 kg schweren Wandelementen oder 20 m langen Dachpaneelen heute schon keine Ausnahme mehr.


Montage vertikaler Wandelemente mit dem OKTOPUS®-KS-R

Wirth Vakuumhebegeräte vom Typ OKTOPUS® sind die zeitgemäße Antwort auf diese Herausforderungen. Bei den Krananbaumaschinen reicht die Palette von einzelnen Sauggeräten für die vertikale / horizontale Montage von Wandelementen bis zu fast 12 m langen Krantraversen mit zwei gekoppelten Geräten für die Montage von Dachpaneelen bis zu 22 m Länge.


Montage horizontaler Wandelemente mit dem OKTOPUS® KT-B


Bei den Gabelstapleranbaugeräten stehen solche mit nur einer Vakuumfunktion für die Montage vertikaler Wandelemente ebenso zur Verfügung wie hydraulisch unterstützte Vakuumhebegeräte, mittels derer sowohl vertikale als auch horizontale Wand- und sogar Deckenelemente (z.B. im Kühlraumbau) wirtschaftlich, sicher und ergonomisch montiert werden können.





Montage vertikaler Wandelemente mit
dem OKTOPUS® GI-B400

Montage horizontaler Wandelemente
mit dem OKTOPUS® GI-B400

Montage von Deckenelementen mit
dem OKTOPUS® GI-B400

Nach dem Positionieren der Elemente mittels der am Hebezeug (Kran oder Gabel- bzw. Teleskopstapler) montierten Vakuumhebegeräte müssen die Paneele an der Unterkonstruktion befestigt werden.  Als Höhenzugang kommen dabei zumeist Arbeitsbühnen zum Einsatz.

Der Aufwand für den Einsatz von Hebezeug und Arbeitsbühne kann durch den Einsatz der Vakuumhebegeräte OKTOPUS® GA-VH um zwei Drittel reduziert werden:


Montage horizontaler Wandelemente mit dem OKTOPUS® GA-VH

Anstelle eines Autokrans mit Vakuumhebegerät und zweier Arbeitsbühnen kommt nur der OKTOPUS® GA-VH in Kombination mit einem geeigneten Teleskopstapler zum Einsatz!

Die 7.5 m breite Arbeitsbühne bietet ausreichend Platz für 2 Monteure samt Werkzeug. Mittels der vier im OKTOPUS® GA-VH integrierten hydraulischen Funktionen:

- Auf-/Abschwenken
- Heben/Senken
- Rechts/Links und
- Vor/Zurück

erfolgt die Feinpositionierung der angesaugten Paneele.

Sollen vertikal orientierte Wandelemente montiert werden, so lässt sich der OKTOPUS® GA-VH durch die Demontage der seitlichen Bühnen mit ein paar Handgriffen in den OKTOPUS® GA-V umbauen.

Selbst bei widrigen Witterungsverhältnissen
ist Montage vertikaler Wandelemente mit
dem OKTOPUS® GA-V sicher möglich.

Der Monteur im Arbeitskorb des OKTOPUS® GA-V
steuert die hydraulisch betriebene
Feinpositionierung der angesaugten Paneele.

Ein besonderes Problem stellt sich, wenn die zu montierenden Elemente vom Hersteller aus Gründen der Transportökonomie wechselseitig in A- und B-Lage gestapelt geliefert worden. In diesem Fall ist jedes zweite Element um 180° zu drehen, bevor es zur Montage mit dem Vakuumhebegerät angesaugt werden kann.
Der OKTOPUS® IT-B als Stapleranbaugerät bewältigt dies mit seiner elektro-hydraulisch betriebenen Schwenkfunktion mühelos.  Damit kann der IT-B auch zur Montage von horizontal Wand- oder von Deckenelementen verwendet werden.

Wenden von Sandwichelementen mit dem OKTOPUS® IT-B vor der Montage mit dem OKTOPUS® KA-B

Eine komplett neue Gerätegeneration verkörpert der OKTOPUS® GL-E, der durch die drehbare Saugerbrücke sowohl als Kran- als auch als Gabelstapleranbaugerät zur Montage vertikaler und horizontaler Wandpaneele eingesetzt werden kann.

OKTOPUS® GL-E als Krananbaugerät

   OKTOPUS® GL-E als Stapleranbaugerät

Die manuell sowohl um eine horizontale als auch die vertikale Achse drehbare und um die zweite Horizontalachse hydraulisch schwenkbare Saugerbrücke ermöglicht das Aufrichten selbst extrem schwerer Sandwichpaneele von der Liefer- in die Montageposition.



Bei aller Unterschiedlichkeit in den Zusatzeinrichtungen   weisen   doch   alle   vakuumunterstützten
Montagesysteme OKTOPUS® gegenüber der konventionellen Montage folgende Vorteile auf:

  • kostengünstigere Montage von Sandwichelementen durch kürzere Montagezeiten
    und Rationalisierung des Bauablaufs
  • Entlastung der Monteure von schweren körperlichen Hebearbeiten
  • Erhöhung der Arbeitssicherheit bei der Montage
  • Einsparung zusätzlicher Hilfsmittel
  • materialschonende Montage
  • austauschbare Saugköpfe für alle gängigen Elemente inkl. vieler Trapezblechformen

Alle Wirth Montagesysteme OKTOPUS® werden baustellengerecht als akkubetriebene und damit völlig energieautarke Maschinen ausgerüstet. Netz- oder notstromaggregatbetriebene Sonderbauformen werden kundenspezifisch entwickelt und hergestellt. Je nach Anwendungsfall und Gerät liegt die Tragfähigkeit der OKTOPUS®-Systeme i.d.R. zwischen 250 kg und 400 kg.

Im Inneren der Geräte überwacht ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem ständig den Zustand des Vakuumkreislaufs sowie der Akkumulatoren. Optische und akustische Warneinrichtungen signalisieren frühzeitig Abweichungen vom Sollzustand. Ein ausreichend großes Reservevakuumsystem hält den Tragfähigkeitszustand auch bei Ausfall der Energieversorgung oder  des Vakuumaggregates so lange aufrecht, dass die Last nach optischem und akustischem Alarm sicher abgesetzt werden kann.
Selbstverständlich entsprechen alle Wirth Montagesysteme OKTOPUS® den
geltenden Unfallverhütungsvorschriften sowie der Maschinenrichtlinie und haben das CE-Zeichen.

Die zum Höhentransport von Personen geeigneten Maschinen (GA-V und GA-VH) sind entsprechend Anhang IV der Maschinenrichtlinie typengeprüft und für diesen Einsatz zugelassen.